Exzellent. Dresden forscht: Perspektiven der Genom-Chirurgie

13.09.2018 12:14

Das wissenschaftliche Team um Prof. Frank Buchholz erforscht seit Jahren erfolgreich therapeutische Anwendungsmöglichkeiten im Bereich des Genom Editings. So ist es dem Team gelungen, ein Enzym zu entwickeln, welches fehlerhafte Abschnitte im Genom schneiden und krankheitsrelevante Erbgut-Abschnitte präzise und sicher entfernen bzw. reparieren kann. Darüber hinaus hat das Forschungsteam einen Weg gefunden, die derzeit weitläufig diskutierte CRISPR/Cas9 Technologie zur Diagnose und Inaktivierung von Krebsmutationen heranzuziehen. Insbesondere für die Entwicklung neuer Therapieansätze bei genetisch bedingten Erkrankungen sind diese Technologien prädestiniert, die Medizin zu revolutionieren.


Am 15. November wird Prof. Frank Buchholz die in seinem Labor entwickelten Forschungsansätze zusammenfassend erläutern und deren Anwendungsmöglichkeiten vorstellen.

Der Vortrag (in Zusammenarbeit mit der TU Dresden) ist gebührenfrei. Um Anmeldung wird gebeten.

Information & Anmeldung


Zur Übersicht über alle Artikel