Volkshochschule Dresden beteiligt sich am Bundesweiten Vorlesetag

06.11.2017 10:14

Am 17. November lesen wieder zahlreiche Bücherfreunde und Prominente aus ihren Lieblingsbüchern vor. Mit dabei ist nun bereits zum vierten Mal die Volkshochschule Dresden – und in diesem Jahr in doppelter Hinsicht.

Zehn Mitarbeiter und Kursleiter der Volkshochschule Dresden (VHS) werden am 17. November von 10 bis 11 Uhr in der 65. Grundschule „Am Waldpark Kleinzschachwitz“ (Zschierener Straße 5) zu Gast sein. Dort lesen sie für rund 250 Kinder vom Vorschulalter bis zur 4. Klasse aus ihren Lieblingsbüchern wie „Kuno, das Schulgespenst“ (Gerald Jatzek), „Der 35. Mai“ (Erich Kästner) oder „Bootsmann auf der Scholle“ (Benno Pludra) vor. Anschließend bleibt auch noch Zeit, in der sich die Kinder über ihre Gedanken austauschen können.

„Wir nehmen am Bundesweiten Vorlesetag teil, weil wir unsere Freude am Lesen gern an Kinder weiter geben möchten“, sagt Anja Jäpel-Nestler, Fachbereichsleiterin Kinder, Jugend und Familie an der VHS.

Einen wahren Vorlese-Marathon hat sich Martina Schuppe von der Gorbitzer Schreibwerkstatt vorgenommen: Sie wird am 17. November in der Volkshochschule in Gorbitz in sieben Deutsch-Klassen vorlesen. Jeden Vormittag lernen in den Integrationsklasse in der VHS auf dem Helbigsdorfer Weg durchschnittlich 150 Teilnehmer Deutsch auf unterschiedlichen Niveaustufen. Rund 50 Teilnehmer studieren im Haus täglich im Mittelstufenbereich Deutsch. Die Lernenden kommen vor allem aus Osteuropa, Lateinamerika, aus den  USA, aus Asien, aber auch aus dem arabischen und afrikanischen Raum.


Zur Übersicht über alle Artikel