/ Kursdetails

Herzogingarten & Zwinger - kurfürstlich-königliche Gartengeschichte vor den Toren der Residenz (18F2106)

Herzogingarten & Zwinger - kurfürstlich-königliche Gartengeschichte vor den Toren der Residenz (18F2106)

Beginn Mo., 09.04.2018, 17:00 - 18:30 Uhr
Ende Mo., 16.04.2018
Kursgebühr 12,50 € 12,50 €

Vortrag und Rundgang
Der Dresdner Zwinger ist weltbekannt, viel wurde über seine Architektur geschrieben. Dabei wird die Gartengeschichte dieses Bauwerks und seines nicht minder spannenden Nachbarn, des untergangenen Herzogingartens oft vergessen. Seit 2017 sind die "goldenen Äpfel der Hesperiden" - die Bitterorangen, die August der Starke einst so liebte - zurück im Zwingerhof, doch es gibt viel mehr zu erzählen: Von der Hege der Zwingerorangen und anderer Pflanzenschätze im Herzogingarten, den der Dresdner Hof schon im 16. Jahrhundert als prachtvollen Lustgarten angelegen ließ und von 1728 bis 1880 als Funktionseinheit mit dem Zwinger betrieb. Der Garten erreichte um 1810 große Berühmtheit, nicht zuletzt weil Goethe hierherkam, um mit Hofgärtner Johann Heinrich Seidel seine Ideen zur Metamorphose der Pflanzen zu diskutieren. Während der Herzogingarten danach allmählich in Bedeutungslosigkeit versank, mauserte sich der Zwinger zur Dresdner Touristenattraktion. Zu berichten ist von mehreren Umgestaltungen des Zwingerhofes, von der Entfestigung Dresdens und den großen stadtplanerischen Visionen eines grünen Rings für die Stadt. An zwei Vortragsabenden tauchen Sie ein in das wechselvolle Schicksal dieser beiden bedeutsamen Gärten. Eine abschließende Kurzexkursion am zweiten Vortragsabend wird Sie so manches Detail im Zwinger neu entdecken lassen!

Vortrag und Rundgang
Der Dresdner Zwinger ist weltbekannt, viel wurde über seine Architektur geschrieben. Dabei wird die Gartengeschichte dieses Bauwerks und seines nicht minder spannenden Nachbarn, des untergangenen Herzogingartens oft vergessen. Seit 2017 sind die "goldenen Äpfel der Hesperiden" - die Bitterorangen, die August der Starke einst so liebte - zurück im Zwingerhof, doch es gibt viel mehr zu erzählen: Von der Hege der Zwingerorangen und anderer Pflanzenschätze im Herzogingarten, den der Dresdner Hof schon im 16. Jahrhundert als prachtvollen Lustgarten angelegen ließ und von 1728 bis 1880 als Funktionseinheit mit dem Zwinger betrieb. Der Garten erreichte um 1810 große Berühmtheit, nicht zuletzt weil Goethe hierherkam, um mit Hofgärtner Johann Heinrich Seidel seine Ideen zur Metamorphose der Pflanzen zu diskutieren. Während der Herzogingarten danach allmählich in Bedeutungslosigkeit versank, mauserte sich der Zwinger zur Dresdner Touristenattraktion. Zu berichten ist von mehreren Umgestaltungen des Zwingerhofes, von der Entfestigung Dresdens und den großen stadtplanerischen Visionen eines grünen Rings für die Stadt. An zwei Vortragsabenden tauchen Sie ein in das wechselvolle Schicksal dieser beiden bedeutsamen Gärten. Eine abschließende Kurzexkursion am zweiten Vortragsabend wird Sie so manches Detail im Zwinger neu entdecken lassen!

Bemerkungen

Zwingerrundgang: 16.4.,18.15-19.15 Uhr Zwingerrundgang: 16.4.,18.15-19.15 Uhr

Dauer

2 Veranst., 2 Veranst., 4 UE

Kursleitung

Dr.-Ing. Stefanie Krihning

Freie Plätze vorhanden, Online-Buchung möglich


Kursort

VHS, Annenstraße 10 * B2.12 Bibliothek

Annenstraße 10
01067 Dresden

Termine

Datum
09.04.2018
Uhrzeit
17:00 - 18:30 Uhr
Ort
VHS, Annenstraße 10 * B2.12 Bibliothek
Datum
16.04.2018
Uhrzeit
17:00 - 17:45 Uhr
Ort
VHS, Annenstraße 10 * B2.12 Bibliothek
Datum
16.04.2018
Uhrzeit
18:15 - 19:15 Uhr
Ort
Download der Kurstermine

zur Druckansicht dieser Seite