Piet Mondrian, Farbentwurf für den Salon der Ida Bienert (Axonometrie II), 1926
Deckfarben, Tusche, Bleistift, 37,6 x 56 cm, Kupferstich-Kabinett, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
© SKD, Foto: Herbert Boswank

Zukunftsräume 
Kandinsky, Mondrian, Lissitzky und die abstrakt-konstruktive Avantgarde in Dresden 1919 bis 1932

1926 entwarf Piet Mondrian für die Dresdner Kunstsammlerin Ida Bienert einen visionären Wohnraum. El Lissitzky gestaltete einen spektakulären Demonstrationsraum für abstrakte Kunst auf der Internationalen Kunstausstellung Dresden 1926.
Beide Räume bilden das Zentrum der Sonderausstellung an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden vom 02.03.2019 bis 02.06.2019.

Im Rahmen dieser Sonderausstellung bieten wir Ihnen folgende Kurse an:

19F 2130         Zukunftsräume. Kandinsky, Mondrian, Lissitzky - Kuratorengespräch
19F 2131         Heimo Zobernig. Piet Mondrian - Demonstrationsräume. Céline Condorelli, Kapwani Kiwanga, Judy Radul
19F 2132         Farbe, Form und Klang - zum Leben und Werk von Wassily Kandinsky
19F 2133         100 Jahre Bauhaus: Walter Gropius
19F 2134/35    Zukunftsräume. Kandinsky, Mondrian, Lissitzky in Dresden 1919 bis 1932 - Rundgang im Albertinum

Das Schokoladenmädchen 

Kaum jemand, der es nicht kennt: Das berühmte Schokoladenmädchen von Jean-Étienne Liotard. Im Herbstsemester 2018/19 steht das Gemälde im Zentrum einer Sonderausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Begleitet wird die Ausstellung durch mehrere hochkarätig besetzte Vorträge an der Volkshochschule Dresden.

Schüler-Projekt "Auf den Spuren Canalettos – Stadtansichten mit der Camera obscura"

Auf den Spuren Canalettos

Im Frühjahrssemester 2012 bildeten acht Veranstaltungen das Begleitprogramm zur Sixtina-Jubiläumsausstellung in der Gemäldegalerie Alte Meister (26.5. – 26.8.2012) – ein Kooperationsprojekt zwischen den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und der Volkshochschule Dresden.

Folgende Weiterbildungsprojekte (in Zusammenarbeit mit namhaften Partnern wie den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und der Hochschule für Bildende Künste Dresden) wurden bisher erfolgreich verwirklicht: „Historische Maltechniken: Tüchleinmalerei" (2006), „Auf den Spuren Canalettos – Stadtansichten mit der Camera obscura" (2008) , mehr unter www.dresden-canaletto.de, „Im Prisma des Vermeer" (2010), mehr unter www.dresden-vermeer.de, eine Vortragsfolge zu "Bernardo Bellotto: Der Canaletto-Blick" – parallel zur Kabinettausstellung (26.08. – 20.11.2011) in der Gemäldegalerie „Alte Meister".