mitreden.DD

Hier sind Sie gefragt – auch in 2018!

mitreden.DD rückt gesellschaftlich relevante Themen in den Fokus und fordert zum Diskutieren auf. In kleinen Gruppen gibt es jede Menge Gelegenheit, Fragen zu stellen und Antworten zu bekommen, außerdem Expertenwissen und Erkläransätze. Ziel ist es, Dialog zu ermöglichen, Austausch auch mit Andersdenkenden zu pflegen und das Miteinanderreden zum Erlebnis werden zu lassen.
Außerdem freuen wir uns jederzeit über Themenwünsche und Dialogimpulse! REDEN SIE MIT!

Herbst | Winter 2018/19

12. September 2018
Wohnen mit Aussicht oder abgehängt am Stadtrand? – Perspektiven für Prohlis

25. Oktober 2018
Integration: Hürden, Herausforderungen und Haltungen



Bisherige Veranstaltungen

Das ist nicht mein Dresden! Ein Gespräch über Kunst im öffentlichen Raum und Stadtplanung im historischen Quartier

7. Februar 2018

Egal ob es um Kunst auf dem Neumarkt, um den Wiederaufbau kriegszerstörter Gebäude oder um den Abriss von DDR-Architektur geht - immer wieder kochen die Emotionen in Dresden hoch, wenn sich im Stadtbild etwas verändert und sei es nur temporär. Von Verschandelung ist da schnell die Rede und von Ignoranz. Aber wer legt eigentlich fest, was wie wohin gestellt wird? Ist den Dresdnern moderne Kunst im öffentlichen Raum überhaupt zuzumuten? Und wer darf alles mitreden, wenn es um städtebauliche Entscheidungen geht?

Zu Gast:
Stephan Hoffmann, Leiter des Kulturhauptstadtbüros bei der Landeshauptstadt Dresden
Christiane Mennicke-Schwarz, Kunsthaus Dresden
Marco Dziallas, ostmodern.org / Netzwerk Nachkriegsmoderne Baukunst
Manfred Mikut, Gesellschaft Historischer Neumarkt


Wann wächst endlich zusammen, was zusammen gehört? Ein Gesprächsabend über Ossis, Wessis und Identität 27 Jahre nach der Wende

24. Januar 2018

Die Wende ist mehr als 25 Jahre her, aber offenbar dauert es noch viel länger, bis wirklich zusammen wächst, was zusammengehört. Wer ist heute noch Ossi? Und wer wäre lieber Wessi? Wird Identität vererbt und das Lebensgefühl der DDR gleich mit? Und wenn doch nicht alles schlecht war, was kann dann auch im Jahr 2018 noch weiterleben und wie? Mitreden können hier gelernte DDR-Bürger ebenso wie Zugezogene, junge  Dresdner ebenso wie Alteingesessene von hier oder dort, von hüben oder drüben.

Zu Gast:
Valerie Schönian, Redakteurin Die ZEIT
Henriette Stapf, weltbewusst e.V. / Biografiearbeit Dritte Generation Ostdeutschland
Uljana Sieber, Leiterin Gedenkstätte Bautzner Straße
Prof. Dr. Herbert Effinger, kam 1994 aus Bremen an die EHS nach Dresden


Länderabend Ukraine: Wir wagen einen Blick nach Osten und kommen mit Menschen aus der Ukraine und Russland ins Gespräch

6. Dezember 2017

Der Blick gen Osten ist oft einer voller Fragezeichen. Zumal wenn es um die Ukraine geht. Das Land ist praktisch untrennbar mit Russland verbunden, auch wenn es bisweilen erbittert gegen den übermächtigen Nachbarn ankämpft. Ein Land zwischen den Fronten - zwischen Ost und West, zwischen Gestern und Heute. Gemeinsam mit dem Berliner Journalisten und Osteuropaexperten Jens Mühling geht es darum, ein bisschen Licht ins Dunkel der regionalen Verwicklungen zu bringen. Mühling ist für seine Reportagebücher in den vergangenen Jahren immer wieder in der Ukraine und Russland unterwegs gewesen und hat sich angehört, was die Menschen zwischen Dnjepr und Wolga derzeit bewegt.

 

Zu Gast:
Jens Mühling, Journalist und Autor von „Schwarze Erde. Eine Reise durch die Ukraine“
Halyna Yefremova, Leiterin des Kinder- und Elternzentrums „Kolibri“ und Exil-Ukrainerin
Iuliia Tsyntsar, VHS-Dozentin und Ukrainerin


Mittendrin statt nur dabei: Ein Gesprächsabend über Teilhabe von Menschen mit Behinderung an der Gesellschaft

29. November 2017

Das Recht auf Teilhabe von Menschen mit Behinderung am öffentlichen Leben ist zwar in der UN-Behindertenrechtskonvention verankert, die Realität sieht aber in vielen der Vertragsstaaten - und eben auch in Deutschland - häufig anders aus. Was bedeutet Teilhabe am öffentlichen Leben konkret für Menschen mit Behinderung? Wo gelingt es bereits in der Stadt? Wie kann jeder Einzelne zur selbstbestimmten Teilhabe von Menschen mit Behinderung beitragen?

Zu Gast:
Rose Jokic , Antidiskriminierungsbüro Leipzig
Maximilian Lippert, inklusive WG 6plus4
Dirk Schmidt - INDD e.V. / Rollstuhlrugby


Exzellente Forscher: Welche Verantwortung hat Wissenschaft am Gelingen des Miteinanders in der Stadtgesellschaft?

01. November 2017

Forscher aus aller Welt und eine Universität, die die Exzellenz im Namen trägt. Ist also auch die Stadt exzellent, weil es die Wissenschaftler sind? Fühlen sich die Forscher als Dresdner oder machen sie einfach nur ihren Job? Und welche Verantwortung hat die Wissenschaft für das gesellschaftliche Miteinander? Muss sich Wissenschaft zu Wort melden? Sollten sich Forscher in gesellschaftskritische Diskussion mit ihrem Fachwissen einmischen oder darf die Uni ein Elfenbeinturm für Besserwissende sein?

Zu Gast:
Marcus Anhäuser, Wissenschaftsjournalist und Blogger
Prof. Gerd Schwerhoff, Sprecher des Sonderforschungsbereichs "Invektivität"
Lena Herlitzius, Referentin des Rektorats für DRESDEN-concept
Frank  Uhlmann, VHS, Kooperationsprogramm Exzellent


Bin ich ein Europäer? Ein Gesprächsabend über die Zukunft der EU und das regionale Selbstverständnis der Dresdner

25. Oktober 2017

Europa ist für die meisten kaum mehr als die gelben Sterne auf blauem Grund. Ein fernes Gebilde, ein Monstrum, das immer dann in den Alltag eingreift, wenn es am unnötigsten erscheint. Der Brexit markiert wohl den Tiefpunkt des europäischen Gedankens. Ist da an Zukunft überhaupt zu denken? Und was bedeutet Europa für den Dresdner? Was hat Europa mit dem Einzelnen zu tun?

 

Zu Gast:
Jörg Stüwe, Europa-Union Deutschland, Landesverband Sachsen e.V.
Jan Malchin, Junge Europäische Föderalisten e.V.


Die Fachkräfte, die wir brauchen: Ein Gesprächsabend über die Arbeitswelt von morgen und die Potenziale von heute

4. Oktober 2017

Wenn es um das Gelingen von Integration geht, steht ganz oft das Thema Arbeit im Mittelpunkt. Gibt es den Fachkräftemangel wirklich und wie macht er sich bemerkbar? Wie kann Neudresdnern der Einstieg ins Berufsleben gelingen? Und ist es tatsächlich so, dass man arbeiten sollte, um sich zu integrieren oder muss man sich integrieren, um zu arbeiten? Und wer profitiert am Ende davon?

Zu Gast:
Dr. Ina Krause, Technische Universität Dresden, Lehrstuhl Makrosoziologie
Anja Loose, Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Dresden
Torsten Fiedler, Pressesprecher Stadtentwässerung Dresden GmbH
Lisa Wittig, Sprecherin des Vereins "Wirtschaft für ein weltoffenes Sachsen e.V."
Ahmad Al Tahlawi, Architekt aus Damaskus


Von alternativen Fakten und gefühlten Wahrheiten: Ein Gespräch über die Macht der Medien und die Kompetenz der User

27. September 2017  

Die Lügenpresserufe sind nicht mehr so laut, doch bedeutet das nicht, dass sie weg sind. Im Gegenteil, das Vertrauen in die Medien ist so gering wie nie. Aber woran liegt das? Und wie reagieren die Dresdner Verlagshäuser? Tut sich etwas in der Medienlandschaft? Und worin liegt die Verantwortung als Leser oder Zuschauer?

Zu Gast:
Michael Bartsch, freier Journalist
Kristina Grunwald, Leserbriefredakteurin Sächsische Zeitung
Susanne Sturm, MDR-Redaktionsleiterin „Religion und Gesellschaft“


Wählerisch! Ein Gesprächsabend mit den Dresdner Direktkandidaten für die Bundestagswahl

19. September 2017   

 

Wer am 24. September sein Kreuzchen an der richtigen Stelle machen will, sollte sich vorab gut informieren. Und was gibt es Spannenderes, als mit den Dresdner Kandidaten direkt ins Gespräch zu kommen, um zu klären, warum man gerade sie wählen sollte. Zu diesem kurzweiligen Kandidaten-Talk sind Vertreter von CDU (Andreas Lämmel), Die Linke (Katja Kipping), Grüne (Thomas Löser), SPD (Christian Avenarius) und FDP (Robert Malorny) eingeladen.


Jetzt fragt mich mal einer: Ein Gesprächsabend über Bürgerbeteiligung und Mitbestimmung in der Dresdener Stadtgesellschaft

6. September 2017

Wenn es um "die da oben" geht, bedeutet das oft, dass "die hier unten" nichts zu sagen haben. Dabei leben wir doch in einer Demokratie, die von Partizipation lebt. Jeder soll mitreden können. Aber wie genau funktioniert das? Wer kann was mitentscheiden? Wie sind die Rollen zwischen Politik und Verwaltung verteilt? Und was kann man als Bürger wirklich bewirken?

Zu Gast:
Michael Bittner, Publizist und Autor
Barbara Lässig, Sprecherin des Fernsehturm-Fördervereins
Heidrun Geiler, Stadtplanungsamt Dresden
Harald Baumann-Haske (SPD), Abgeordneter des Sächsischen Landtags