Zeichen einer gelebten Städtepartnerschaft

zurück



Pressemitteilung vom 22.09.2021




Am 25. September 2021 ist Friedenspoet Antony Owen aus Dresdens Partnerstadt Coventry in der Frauenkirche zu Gast. Er stellt Gedichte aus dem Band „Phoenix“ vor. Das Buchprojekt ist ein Ergebnis der engen Partnerschaft beider Städte und Zeichen eines gelebten Austausches.

Der Dichter Antony Owen ist in Coventry geboren und aufgewachsen. Owen setzt die englische Tradition der kriegskritischen „War Poets" fort und tritt als „Peace Poet" für Frieden und Versöhnung ein. Schonungslos und mitfühlend beschreibt Owen die Leiden einfacher Menschen in Kriegen und Konflikten. Unter dem Titel „Phönix" ist nun in Dresden eine Auswahl seiner Gedichte mit deutschen Übersetzungen erschienen.

Das Buch ist Ergebnis städtepartnerschaftlichen Engagements: Die Übersetzungen entstanden in Zusammenarbeit literarisch interessierter Menschen aus Dresden und Coventry. In der Frauenkirche liest Antony Owen auf Englisch, die Übersetzungen werden von an dem Projekt Beteiligten vorgetragen, darunter auch drei Schülerinnen Dresdner Gymnasien. Im Anschluss an die Veranstaltung kann der Gedichtband erworben werden und Antony Owen sowie der Herausgeber, Dr. Rainer Barczaitis, stehen für Gespräche zur Verfügung.

Zu Beginn der Lesung stellen Bürgermeister Dr. Peter Lames (Beigeordneter für Finanzen, Personal und Recht) und Angelika Behnke, Pfarrerin der Frauenkirche, Beziehungspunkte zur Städtepartnerschaft und insbesondere zur Nagelkreuzarbeit mit Coventry vor.

Uraufführung

Eigens für die Veranstaltung wurden zur Vertonung der Gedichte drei Stücke komponiert. Neben dem Leiter des Neuen Chores Dresden, Axel Langmann, der „The falling man“ und „When ist snows in Aleppo“ vertont hat, wurde das Gedicht „Inferno“ von Helene Scharfe, Schülerin der Komponistenklasse Dresden, für den Chor komponiert. Die Stücke werden vom Neuen Chor Dresden unter Mitwirkung von Yuka Origasa (Klavier) und Astrid Kubisch (Violine) im Rahmen der Veranstaltung uraufgeführt.

Städtepartnerschaft

Städtepartnerschaften sind eine wichtige Grundlage dafür, andere Länder und Völker kennenzulernen, Vorurteile abzubauen und Freundschaften zu schließen. Dresden hat insgesamt 13 Partnerstädte in Europa, Afrika, Amerika und in Asien.

Die Städtepartnerschaft zwischen Dresden und Coventry ist international zu einem Symbol für Versöhnung und Friedenswillen geworden, seit sich beide Städte, die im Zweiten Weltkrieg schwer zerstört wurden, die Hand reichten. In den 50er Jahren knüpften zunächst die Kirchen von Coventry und Dresden Kontakte und riefen die Menschen zur Versöhnung auf. Im Februar 1959 besiegelten die Städte ihren Partnerschaftsvertrag. Coventry ist somit Dresdens älteste Schwesterstadt. Am Austausch beteiligen sich heute neben den vier Dresdner Nagelkreuzzentren vor allem die Deutsch-Britische Gesellschaft Dresden e. V., Kunstschaffende des Coventry-Dresden Arts Exchange, Museen, Chöre, Bands, Schulen und viele engagierte Bürgerinnen und Bürger.

Kooperation

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit zwischen der VHS Dresden, der Stiftung Frauenkirche Dresden, dem Thelem-Verlag, der Deutsch-Britischen Gesellschaft Dresden e.V. und der Landeshauptstadt Dresden im Rahmen der Vortragsreihe "Dresdner Partnerstädte" statt.

Hinweis für Redaktionen:

Der Friedenspoet Antony Owen steht nach Absprache in der Zeit vom 25.-27. September für Interviews zur Verfügung. Anfragen richten Sie bitte an Grit Jandura, Referentin für Medien und Digitales in der Stiftung Frauenkirche Dresden (+49 351 656 06 120 | gjandura@frauenkirche-dresden.de).

Terminhinweis:

Sa, 25. September | 18 Uhr | Frauenkirche Dresden
Lesung mit musikalischer Umrahmung
Gedichte des Friedenspoeten Antony Owen
Grußwort Bürgermeister Dr. Peter Lames
Musik vom Neuen Chor Dresden e.V.
Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bei dieser Veranstaltung gilt die 3G-Regelung. Gäste benötigen einen Nachweis über vollständigen Impfschutz / über eine Genesung / einen negativen Corona-Test (kein Selbsttest!).


nach oben
© 2021 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG