/ Kursdetails

"Guten Tag! Sie sind verhaftet!" ein begehbares Hörspiel in der Stasi U-Haft (19H14401)

"Guten Tag! Sie sind verhaftet!" ein begehbares Hörspiel in der Stasi U-Haft (19H14401)

Beginn Mo., 30.09.2019, 19:00 - 22:00 Uhr
Ende Di., 01.10.2019
Kursgebühr kostenfrei kostenfrei

Audiowalk mit:
Christian Claus - Verhafteter
Tom Quaas - Wärter
Michael Specht - Aufseher und Vernehmer
Anna Mateur - Revolution
Thomas Stecher - Häftling
Viktor Tremmel - Häftling
Albrecht Goette - Häftling
Günther Kurze - Zelleninformant
Hilmar Eichhorn - Stasi Chef
Anna Katharina Muck - Frau an der Aufnahme
Monika Hildebrand - Mutter eines Häftlings

"Guten Tag! Sie sind verhaftet!" wurde anlässlich des 30 jährigen Jubiläums der "friedlichen Revolution" von den Künstlern Harriet Maria Meining und Peter Meining in Zusammenarbeit mit dem Dresdner Sounddesigner Nikolaus Woernle für die Gedenkstätte "Bautzner Straße" konzipiert und entwickelt. Den Zuschauer erwartet ein begehbares Hörspiel, welches ihn in in eine fiktive DDR Gefängniswelt führt. Stellvertretend durchläuft er die Apparatur der Diktatur. Gefängnisinsassen erzählen von Ihrem Alltag, von Demütigungen, Ihrer Wut und Resignation. Aber auch die Täter haben eine Stimme, sei es ein fanatischer Aufseher oder der Oberstleutnant beim Verhör. Die Revolution lauert auf Ihre Chance und im Finale überschlagen sich die Ereignisse. Einzelne Bausteine der Handlung sind an reale Personen, deren Äußerungen, sowie an historische Ereignisse angelehnt. So finden etwa die "Verhörprotokolle" des Regimekritikers Jürgen Fuchs Verwendung, aber auch Schilderungen von ehemaligen Inhaftierten oder Zitate von Personen der Zeitgeschichte.
Es wird explizit darauf hingewiesen, dass es sich nicht um die Rekonstruktion eines Gefängnisalltags oder historischer Ereignisse handelt. So gab es zum Beispiel keine Kommunikation zwischen Inhaftierten und Wachpersonal, der Name des Vernehmungsführers wurde nie genannt und Freigänge wurden stets mit dem Zellengenossen absolviert. Es handelt sich vielmehr um eine collagierte Erzählung, in der sich die Bruchstücke zu einem beklemmenden Bild der Diktatur fügen. Fragen nach moralischer Integrität und Ohnmacht, nach historischer Verantwortung und der Brutalität des Einzelnen reichen dabei mühelos bis in unsere Gegenwart.

Buch und Regie: Harriet Maria und Peter Meining
Sounddesign: Nikolaus Woernle
Technik: Thomas Strich
Dauer: ca. 45 min

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden.
Gefördert durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Dresden im Rahmen des Projektes "Dresdner Revolutionsweg" / "Vorsicht friedlich!".
Wir danken Lilo Fuchs für die Nutzung der Texte von Jürgen Fuchs.

Audiowalk mit:
Christian Claus - Verhafteter
Tom Quaas - Wärter
Michael Specht - Aufseher und Vernehmer
Anna Mateur - Revolution
Thomas Stecher - Häftling
Viktor Tremmel - Häftling
Albrecht Goette - Häftling
Günther Kurze - Zelleninformant
Hilmar Eichhorn - Stasi Chef
Anna Katharina Muck - Frau an der Aufnahme
Monika Hildebrand - Mutter eines Häftlings

"Guten Tag! Sie sind verhaftet!" wurde anlässlich des 30 jährigen Jubiläums der "friedlichen Revolution" von den Künstlern Harriet Maria Meining und Peter Meining in Zusammenarbeit mit dem Dresdner Sounddesigner Nikolaus Woernle für die Gedenkstätte "Bautzner Straße" konzipiert und entwickelt. Den Zuschauer erwartet ein begehbares Hörspiel, welches ihn in in eine fiktive DDR Gefängniswelt führt. Stellvertretend durchläuft er die Apparatur der Diktatur. Gefängnisinsassen erzählen von Ihrem Alltag, von Demütigungen, Ihrer Wut und Resignation. Aber auch die Täter haben eine Stimme, sei es ein fanatischer Aufseher oder der Oberstleutnant beim Verhör. Die Revolution lauert auf Ihre Chance und im Finale überschlagen sich die Ereignisse. Einzelne Bausteine der Handlung sind an reale Personen, deren Äußerungen, sowie an historische Ereignisse angelehnt. So finden etwa die "Verhörprotokolle" des Regimekritikers Jürgen Fuchs Verwendung, aber auch Schilderungen von ehemaligen Inhaftierten oder Zitate von Personen der Zeitgeschichte.
Es wird explizit darauf hingewiesen, dass es sich nicht um die Rekonstruktion eines Gefängnisalltags oder historischer Ereignisse handelt. So gab es zum Beispiel keine Kommunikation zwischen Inhaftierten und Wachpersonal, der Name des Vernehmungsführers wurde nie genannt und Freigänge wurden stets mit dem Zellengenossen absolviert. Es handelt sich vielmehr um eine collagierte Erzählung, in der sich die Bruchstücke zu einem beklemmenden Bild der Diktatur fügen. Fragen nach moralischer Integrität und Ohnmacht, nach historischer Verantwortung und der Brutalität des Einzelnen reichen dabei mühelos bis in unsere Gegenwart.

Buch und Regie: Harriet Maria und Peter Meining
Sounddesign: Nikolaus Woernle
Technik: Thomas Strich
Dauer: ca. 45 min

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden.
Gefördert durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Dresden im Rahmen des Projektes "Dresdner Revolutionsweg" / "Vorsicht friedlich!".
Wir danken Lilo Fuchs für die Nutzung der Texte von Jürgen Fuchs.

Dauer

2 Termine, 2 Termine, 1 UE

Kursleitung

Zu diesem Kurs sind keine Informationen über Dozenten verfügbar.


Anmeldung nur unter: Tel. 0351 / 646 54 54


Kursort

Gedenkstätte, Bautzner Sr. 112 A

Bautzner Straße 112 A
01099 Dresden

Termine

Datum
30.09.2019
Uhrzeit
19:00 - 22:00 Uhr
Ort
Gedenkstätte, Bautzner Sr. 112 A
Datum
01.10.2019
Uhrzeit
19:00 - 22:00 Uhr
Ort
Gedenkstätte, Bautzner Sr. 112 A
Download der Kurstermine

zur Druckansicht dieser Seite