Elisabeth von Thüringen: Fürstin, Dienerin und Heilige

zurück



Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

Donnerstag, 09. April 2020 17:00–18:30 Uhr

Kursnummer 20F2005
Dozentin Dr. Maria Anna Flecken
Datum Donnerstag, 09.04.2020 17:00–18:30 Uhr
Anzahl Unterrichtseinheiten 2
Anzahl Veranstaltungen 1
Gebühr 6,00 EUR
Ort

VHS, Annenstr. 10
Annenstraße 10
01067 Dresden
Raum B2.12

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren.

Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Elisabeth von Thüringen, Tochter König Andreas II. von Ungarn, kam als vierjährige Braut an den Landgrafenhof von Thüringen. Hier verbrachte sie Kindheit und Jugend, bevor sie im Alter von dreizehn Jahren den Landgrafen Ludwig IV. von Thüringen heiratete. 1227 bereits verwitwet vollzog sie den Bruch mit ihrem hochadeligen Stand in rigoroser Weise. Auf Macht und Reichtum verzichtend gründete sie vor den Toren der Stadt Marburg ein Hospital, in dem sie sich ganz dem Armutsideal der Christusnachfolge und dem barmherzigen Dienst an Armen und Kranken widmete. An dieser Stelle entstand bereits kurz nach ihrem Tod 1231 die Elisabethkirche in Marburg als eine der frühesten gotischen Kirchen Deutschlands. Leben und Wirken der Heiligen werden im Vortrag anhand von Werken der Bildenden Kunst aus verschiedenen Epochen beleuchtet. Noch heute vorhandene Zeugnisse aus ihrer Lebenswelt wie Kleidungsstücke, Psalter u.ä. sowie Reliquien und Orte ihrer Verehrung sind Thema des Vortrags.

Ihre Ansprechpartner



nach oben
© 2020 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG