Traugott Lebrecht Pochmann - ein unbeliebter Professor mit "schöner Seele"

zurück



Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

Dienstag, 01. Juni 2021 18:00–19:30 Uhr

Kursnummer 21F2113
Dozent Prof. Dr. Harald Marx
Datum Dienstag, 01.06.2021 18:00–19:30 Uhr
Anzahl Unterrichtseinheiten 2
Anzahl Veranstaltungen 1
Gebühr 6,00 EUR
Ort

VHS, Annenstr. 10
Annenstraße 10
01067 Dresden
Raum B2.12

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren.

Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Geboren wurde der Maler 1762 als Sohn eines Kleidermachers und eignete sich das Zeichnen zunächst autodidaktisch an. Als Entdeckung des Cajetan Toscani, der sein Talent erkannte, kam Pochmann an die Dresdner Kunstakademie, zuerst als Schüler von Anton Graff, dann von Giovanni Battista Casanova. Im Jahre 1800 wurde er Akademie-Mitglied und in den Jahren von 1801 bis 1803 machte er eine Studienreise nach Paris und Rom. Von 1815 bis 1828 lehrte er selbst als Professor an der Dresdner Akademie.
Im Rahmen dieses Vortrags wird ein Künstlerschicksal aus den Quellen erschlossen: Kirchenbücher, kirchliche Wochenzettel, Zeitungen und Zeitschriften, Nachrufe und Briefe dienen als Schlüssel zum Verständnis des Lebensweges und des Lebenswerkes von Traugott Lebrecht Pochmann.

Prof. Dr. Harald Marx Kunsthistoriker

Ihre Ansprechpartner



nach oben
© 2021 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG