Impressionen aus dem Lapidarium in der Alten Dresdner Zionskirche –

Fotoausstellung des Dresdner Fotoaktiv 57 e.V.

Seit Oktober 2019 sind Arbeiten des Dresdner Fotoaktiv 57 e. V. in der dritten Etage der Volkshochschule zu sehen. Mit dem Fotoaktiv-Verein sind wir besonders verbunden, da er sich 1957 aus dem VHS-Kurs "Fotografische Bildgestaltung" heraus gründete. Die Ausstellung zeugt von den vielfältigen Aktivitäten des Fotoaktiv 57 e. V. - in diesem Falle einer Fotoexkursion in das Lapidarium in der Zionskirche. Hier werden aus dem ganzen Dresdner Stadtgebiet Bauteile, Reliefs, Skulpturen, sogar Fenster von historischen, zerstörten oder zu restaurierenden Bauten eingelagert. Ein wahrer Schatz an fotografischen Motiven! Der Fotoaktiv e. V. lädt Sie ein, dem morbiden Charme und den teils witzigen Details dieses spannenden Ortes nachzuspüren.

Die Ausstellung ist von Oktober 2019 bis Februar 2020 in unserem Standort Annenstraße 10, 01067 Dresden, zu sehen. 


ICH, DU, WIR, SIE: Dialog der Dresdner Bewohner*innen

Die Ausstellung ist in Anlehnung an das laufende Projekt „FRAUEN ALS WANDELSTERNE“ entstanden, in welchem Geflüchtete, Migrantinnen und deutsche Frauen wöchentlich mehrere Kurzgeschichten aus ihrem Leben (Kindheitserinnerungen, Erinnerungen vergangener Düfte und Geschmäcker, interessante und manchmal ungewöhnlich wirkende Bräuche und Träume, Dresdner Erlebnisse) erzählen und in Comic-Stil zeichnen. Ein professionelles Comic-Buch mit diesen Geschichten ist gerade in Arbeit.

Die Ausstellung ist von September 2019 bis Januar 2020 in unserem Standort Gorbitz, Helbigsdorfer Weg 1, 01169 Dresden, zu sehen.

Am Donnerstag, dem 05.09.2019 | 18:00 Uhr laden wir Sie zur Vernissage ein.

Einführung: Dr. Kristina Friedrichs, Fachbereichsleiterin Kunst und künstlerisches Gestalten
Nazanin Zandi und Elena Pagel (Kursleiterinnen)

Musikalische Begleitung: Regina Edelburg (vocal)



Opfer rechter Gewalt in Deutschland 1990 -2017

Opfer rechter Gewalt in Deutschland 1990 – 2017

In diesem Jahr jährt sich die Ermordung Marwa El-Sherbinis zum zehnten Mal. Sie kam in Folge rassistisch motivierter Gewalt am 1. Juli 2009 im Dresdner Landgericht zu Tode. Dies ist Anlass für das Bürgermeisteramt der Landeshauptstadt Dresden in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Dresden, die Ausstellung "Opfer rechter Gewalt in Deutschland 1990 – 2017", zu zeigen.

Die Ausstellung ist vom 5. Juni bis zum 4. Juli 2019 in der dritten Etage der Annenstraße 10, 01067 Dresden, zu sehen.

Während dieser Zeit werden mehrere Führungen durch die Ausstellung angeboten (bitte anmelden):

  • 12. Juni 2019 –  9 – 12 Uhr – Courage-Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e.V. (Dieser Termin ist hauptsächlich Schulklassen vorbehalten.)
  • 13. Juni 2019 – 9 – 12 Uhr – Courage-Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e.V. (Dieser Termin ist hauptsächlich Schulklassen vorbehalten.)
  • 30. Juni 2019 – 15 Uhr – Ausländerrat Dresden e. V. Projekt "Grenzen überwinden"
  • 3. Juli 2019 – 17 Uhr – Ausländerrat Dresden e. V. Projekt "Grenzen überwinden"

Männer und Frauen – Bilder und Texte der kaffeepause

Die kaffeepause ist ein Kunst- und Weiterbildungsprojekt für Menschen mit Handicap, oder wie sie selbst von sich sagen würden: von besonderen Menschen für alle.

Im November 2013 hat sich das Projekt begründet, dessen Träger die Bildungs- und Begegnungsstätte Brüderhaus der Diakonie St. Martin ist. Das Besondere an diesem Projekt ist, dass binnen eines Jahres zu einem bestimmten Thema Texte und Bilder entstehen. Manches Mal wird zuerst der Text verfasst, manches Mal wird zunächst das Bild gezeichnet, oder aber es entstehen Bild und Text parallel und passen plötzlich - wie füreinander gemacht - zusammen. Diese Bilder werden in der Zeitschrift "kaffeepause" veröffentlicht, so dass diese eindrücklichen Resultate einer breiten Öffentlichkeit zugänglich sind.

Beim Gang durch die Ausstellung "Männer und Frauen" werden viele Gemeinsamkeiten, spannende Blickwinkel auf die Dinge und unverstellte Perspektiven auf das diesjährige Thema deutlich - die Menschen ohne Handicap oftmals ganz genauso haben, nur ohne sich jemals darüber bewusst geworden zu sein.

Die Ausstellung ist vom 8. Mai bis zum Oktober 2019 in der ersten Etage der Annenstraße 10, 01067 Dresden, zu sehen.


100 Jahre Volkshochschule in Sachsen

1919 war das Gründungsjahr vieler sächsischer Volkshochschulen, so auch das der Dresdner VHS. Mit der Festschreibung der Bedeutung der Volkshochschule für die erwachsenenpädagogische Bildungsarbeit in der Verfassung der Weimarer Republik war der politische Grundstein für ein Wirken, das nun schon ins 100. Jahr geht.

Hierzu wurde erstmals sachsenweit die Geschichte der hiesigen Volkshochschulen erforscht und in einer Wanderausstellung zusammengefasst. Neben der Gründungsidee und der chronologischen Entwicklung zeigt die Ausstellung die überwältigende Themenvielfalt der VHS-Programme, gibt einen Einblick in die Biografien der wichtigsten Persönlichkeiten – so natürlich unter anderem von Prof. Dr. Victor Klemperer – und stellt die verschiedenen Standorte im Freistaat Sachsen vor.

Die Ausstellung ist vom 15. bis 28. Februar 2019 in der vierten Etage der Annenstraße 10, 01067 Dresden, zu sehen. 


Fotografie im Austausch

Fotografie im Austausch

WestbridgeCameraClub Columbus - Fotoklub Exakta Dresden e.V. (DVF)
25 Jahre Städtepartnerschaft Columbus - Dresden

Eine lebendige Städtepartnerschaft ist geprägt durch eine Vielzahl von Kontakten, zwischen den Universtäten, Schülern und Sportlern und auch zwischen Vereinen.
So gelebt zwischen dem Westbridge-Camera-Club Columbus und dem Fotoklub Exakta Dresden e.V. (DVF). Dieser Austausch ermöglicht uns Fotoarbeiten des Westbridge-Camera-Club Columbus zu zeigen. Der Klub wurde durch den Zusammenschluss von drei Fotoklubs gebildet und kann auf ein mehr als 60-jähriges Bestehen zurückblicken und gehört dem Photoverband P.S.A. der USA an.
Columbus ist eine innovative, dynamische Stadt und hat mit der Ohio State University die größte Universität der USA. Columbus ist eine der größten Ansiedlungen Deutschstämmiger  in der Vereinigten Staaten und stolz auf das historische German Village im Stadtzentrum.

Wir danken dem Fotoclub Exakta Dresden e.V. (DVF), der uns die Bilder aus Columbus für unsere Ausstellung zur Verfügung stellt.

Die Ausstellung ist ab 08. Dezember 2018 bis Juni 2019 in den Räumen der Volkshochschule Dresden in Gorbitz zu sehen.

 

 

 


Bilder und Texte zum Thema ZEIT

ZEIT

Die "kaffepause" zeigt Bilder und Texte zum Thema ZEIT

Die "kaffeepause" ist ein Kunst- und Weiterbildungsprojekt der Bildungs- und Begegnungsstätte Brüderhaus, des Martinhofes Rothenburg Diakoniewerk. Im Rahmen des Projektes verlegen AutorInnen und IllustratorInnen mit Handicap eine Zeitschrift mit eigenen literarischen Texten und Bildern. Die Zeitschrift soll zum Ausgangsmaterial für reflektierende Diskurse werden über Themen, die Menschen mit Behinderung wichtig sind. Sie gibt ihren Ideen Raum und erzeugt Impulse für einen Dialog von Menschen mit und ohne Behinderung. Die Ausgaben der Zeitschrift widmeten sich bisher den Themen Genuss, Zukunft, Farbe, Frauen und Männer. Eine Auswahl an Bildern und Texten der jüngsten Ausgabe zum Thema ZEIT wird nun – passend zu unserem Semester-Schwerpunktthema – in einer Ausstellung in der Volkshochschule gezeigt. 

Die Ausstellung ist von 28. März bis 31. August 2018 in unserem VHS-Gebäude, Annenstraße 10, 01067 Dresden, in der 1. Etage zu sehen.

Vernissage am Mittwoch, d. 28.03.2018 | 14:00 Uhr

Eröffnung: Dr. Axel Schöne, Fachbereichsleiter Kunst und künstlerisches Gestalten, VHS Dresden und Andreas Frese, Martinshof Rothenburg
Lesung: AutorInnen der "kaffeepause" und Schauspieler Albrecht Goette, Staatsschauspiel Dresden
Musikalische Begleitung: Hartmut Dorschner

 Weitere Informationen zum Kunst- und Weiterbildungsprojekt "kaffeepause"

 

 


"Mondschwein" Dagmar Engelmann 2015

Dagmar Engelmann – WORTSPIELE

Texte und Illustrationen – Zungenbrecher und Limericks

... Achte auf Deine Worte, denn sie werden Deine Handlungen ... 

Und manchmal werden aus Worten Bilder und aus Bildern Wortspiele, neue Worte vielleicht?
Dagmar Engelmann glaubte bis 1989 ihr Leben fest vorgezeichnet. Bis zur Jahrtausendwende brauchte sie, um den Umbruch als Chance für Neuanfang zu akzeptieren. Heute staunt sie, was sie alles kann ... unter anderem Wörter verdrehen und in Bilder umsetzen.
So entstehen Zeichnungen mit Bleistift, Kohle, Acryl, Tusche, Wachs, Aquarell, Öl aber auch Collagen, Reißarbeiten oder Kaltnadelradierungen.

Die Ausstellung ist von März bis November 2018 in unserem Standort Gorbitz, Helbigsdorfer Weg 1, 01169 Dresden, zu sehen.

Am Freitag, dem 16.03.2018 | 16:00 Uhr laden wir Sie zur Vernissage ein.

Eröffnung: Dr. Axel Schöne, Fachbereichsleiter Kunst und künstlerisches Gestalten
Musikalische Begleitung: Katharina Müller - Harfe    

 

 

 

 


Ausstellung "Dresdner Schulen – Teil 2"
Foto: Sammlung Ursula Pietzsch

Dresdner Schulen – Teil 2

Das Amt für Kultur und Denkmalschutz zeigte in den vergangenen Jahren eine mehrteilige Ausstellung über Schulen in Dresden. Von den bescheidenen Anfängen als Dorfschule bis zu heutigen frisch sanierten denkmalgeschützten Schulanlagen spannt sich der Bogen an verschiedenen ausgewählten Objekten.

Die Ausstellung beleuchtet die Baumaßnahmen an den denkmalgeschützten Gebäuden, gibt aber auch umfangreiche Informationen zu ihrer Schul- und Baugeschichte. Vielfältiges bisher unveröffentlichtes Material, das aktive und ehemalige Lernende und Lehrende so wie ehrenamtliche Denkmalpflegerinnen und Denkmalpfleger zusammengetragen haben, gibt Einblicke in das Schulleben vergangener Zeiten bis in die Gegenwart.

Gegenwärtig ist – noch bis zum 19. Juli 2018 –  in der Volkshochschule Dresden in der Annenstraße 10 (3. Etage, Flügel B) während der Öffnungszeiten der 2. Teil der Ausstellungsreihe zu sehen.

Weitere Informationen


Dresden auf den zweiten Blick

Dresden auf den zweiten Blick

In der "Galerie im Gang" der ersten Etage der VHS, Annenstr. 10, wurden ab Oktober 2017 Fotoarbeiten von Mitgliedern des Vereins "dresdner fotoaktiv 57 e.V." gezeigt. Die Fotografen nähern sich der Thematik "Stadt" aus verschiedenen Blickwinkeln und halten besondere Situationen und Stimmungen fest. Zu sehen waren dabei zahlreiche Ansichten, die auch für Dresdner, die ihre Stadt gut zu kennen glauben, überraschend waren.

Das "dresdner fotoaktiv 57 e.V." feierte 2017 das 60-jährige Bestehen. Die Interessengemeinschaft hat ihre Wurzeln in einem Fotokurs der Volkshochschule des Jahres 1957.

Als Ausklang der Ausstellung findet am 8. und 15. September 2018 ein spezielles Volkshochschulkursprojekt "Vom Foto bis zur Ausstellung - Erlebnis Dresdner Zwinger" (Kurs-Nr. 18H 2650) Mitglieder des Fotoaktivs geleitet werden wird.


Vernissage in der Galerie im Gang

20 Jahre Galerie im Gang

 

Das Jubiläum "20 Jahre Galerie im Gang der VHS" (Geschäftsstelle Schilfweg 3)  wurde mit einem zweiteiligen Ausstellungsvorhaben begangen. In einem eher dokumentarisch angelegten Rückblick wurden von Dezember 2015 bis März 2016 unter dem Titel "Aus dem Archiv - 20 Jahre Galerie im Gang" ausgewählte Ankündigungsplakate, Faltblätter und fotografische Impressionen von vergangenen Ausstellungen gezeigt, die die Vielfalt und Bandbreite der bisherigen Galerietätigkeit belegen.

Im zweiten Ausstellungsteil „Wegbegleiter“ wurden  von langjährigen Kursleitenden unserer VHS neuere Arbeiten auf Papier (Druckgrafik, Zeichnung, Collage, farbige Blätter) präsentiert, die im weiten Sinn das Motto „Himmel und Erde! – Himmel auf Erden?“ aufgreifen.  Die Ausstellenden waren Bettina Elstner, Kerstin Franke-Gneuß, Kerstin Quandt, Rosemarie Reichert, Wolfgang Bruchwitz, Klaus Drechsler, Christian Neuber, Werner Pinkert.

Die Jubiläums-Ausstellung „Himmel und Erde! – Himmel auf Erden?“ war bis Ende November  2016 während der Öffnungszeiten im 2. OG unserer Geschäftsstelle im Schilfweg 3 zu sehen. Sie war zugleich eine Abschluss-Ausstellung, denn mit der Schließung  des Standorts Schilfweg musste auch  das erfolgreiche Projekt „Galerie im Gang“ beendet werden.