/ Kursdetails

"Ist die Welt wirklich das, was ich auf meinem Bildschirm sehe? Von den Freuden der Virtualität" (19F12141)

"Ist die Welt wirklich das, was ich auf meinem Bildschirm sehe? Von den Freuden der Virtualität" (19F12141)

Beginn Fr., 07.06.2019, 20:00 - 21:30 Uhr
Kursgebühr 9,00 € 9,00 €

"Die Welt ist meine Vorstellung", heißt es gleich zu Beginn des 1. Buches von "Die Welt als Wille und Vorstellung". Jeder macht sich seine Vorstellungen von der Welt, die "so schön bunt" ist. Zum einen ist diese Vorstellungswelt die Welt der Logik und der Wissenschaften, zum anderen besteht sie aus Phantasmen und Illusionen. Deshalb heißt das Motto des 1. Buches: "Sors de l´enfance, ami, reveille-toi!" (Erwache, Freund, aus der Kindheit!) und fordert uns dazu auf, die Welt der Vorstellung zu überspringen, um zum Wesentlichen zu gelangen. Denn die Vorstellung kann nicht alles ein. Ein inneres "Widerstreben", das sich immer wieder meldet, zeigt an, daß es falsch ist, sich mit diesen Phantomen zu begnügen, die sich zu Phantasmagorien, künstlichen Scheinparadiesen und Blasen auswachsen können.
Schopenhauer macht aus diesem zentralen Gedanken später eine sehr aktuelle Frage: "Ist denn die Welt ein Guckkasten?" Das bedeutet, in die Sprache des Hauptwerks übersetzt: "Erschöpft sich die Welt darin, Vorstellung, d.h. meine Vorstellung zu sein?" Die Antwort fällt - wie man sich denken - kann, negativ aus. Für das Wort "Guckkasten" könnten wir versuchsweise auch "Bildschirm" sagen.

Mit freundlicher Unterstützung der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen GmbH und der Schopenhauer-Gesellschaft Frankfurt. Das Projekt wird gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, der Landeshauptstadt Dresden, der Stiftung der Ostsächsischen Sparkasse und der Sächsischen Landesmedienanstalt.

"Die Welt ist meine Vorstellung", heißt es gleich zu Beginn des 1. Buches von "Die Welt als Wille und Vorstellung". Jeder macht sich seine Vorstellungen von der Welt, die "so schön bunt" ist. Zum einen ist diese Vorstellungswelt die Welt der Logik und der Wissenschaften, zum anderen besteht sie aus Phantasmen und Illusionen. Deshalb heißt das Motto des 1. Buches: "Sors de l´enfance, ami, reveille-toi!" (Erwache, Freund, aus der Kindheit!) und fordert uns dazu auf, die Welt der Vorstellung zu überspringen, um zum Wesentlichen zu gelangen. Denn die Vorstellung kann nicht alles ein. Ein inneres "Widerstreben", das sich immer wieder meldet, zeigt an, daß es falsch ist, sich mit diesen Phantomen zu begnügen, die sich zu Phantasmagorien, künstlichen Scheinparadiesen und Blasen auswachsen können.
Schopenhauer macht aus diesem zentralen Gedanken später eine sehr aktuelle Frage: "Ist denn die Welt ein Guckkasten?" Das bedeutet, in die Sprache des Hauptwerks übersetzt: "Erschöpft sich die Welt darin, Vorstellung, d.h. meine Vorstellung zu sein?" Die Antwort fällt - wie man sich denken - kann, negativ aus. Für das Wort "Guckkasten" könnten wir versuchsweise auch "Bildschirm" sagen.

Mit freundlicher Unterstützung der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen GmbH und der Schopenhauer-Gesellschaft Frankfurt. Das Projekt wird gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, der Landeshauptstadt Dresden, der Stiftung der Ostsächsischen Sparkasse und der Sächsischen Landesmedienanstalt.

Bemerkungen

7 EUR für ermäßigte Karten 7 EUR für ermäßigte Karten

Dauer

1 Termin, 1 Termin, 2 UE

Kursleitung

Dr. Thomas Regehly

Anmeldung: mail@schopenhauer-in-dresden.de oder 0351 / 314 14 265


Kursort

Palais im Großen Garten Dresden

Hauptallee 5
01219 Dresden

Termine

Datum
07.06.2019
Uhrzeit
20:00 - 21:30 Uhr
Ort
Palais im Großen Garten Dresden
Download der Kurstermine

zur Druckansicht dieser Seite