Adobe Stock

Gerade der Zugang zu jungen Menschen mit Grundbildungsbedarf gestaltet sich schwierig. 
Die Volkshochschule Dresden will ihnen daher ein besonderes Lernumfeld aufbauen: 
Das Projekt "mittendrin" schafft Angebote zur Grundbildung im Umfeld des Fußball-Zweitligisten SG Dynamo Dresden.

Zehntausende junge Menschen in Dresden und weit darüber hinaus identifizieren sich mit dem Fußballverein "SG Dynamo Dresden". In der Stadt gibt es seit vielen Jahren ein gut vernetztes Fanprojekt. Dazu gehört auch das Lernzentrum "Denk-Anstoß" im Rudolf-Harbig-Stadion, das im Bereich der Grundbildung bereits einzelne Angebote, wie Lesepatenschaften, umsetzt.

Das Stadion wird zum Lernort

Die Volkshochschule Dresden und das Fanprojekt haben sich nun im Rahmen der Projektförderung zusammengeschlossen, um neue Angebote zu entwickeln. Die Jugendsozialarbeit des Fanprojekts kommt immer wieder mit Menschen in Kontakt, die Grundbildungsbedarf haben. Im Lernzentrum sollen nun regelmäßig Lern- und Beratungsangebote geschaffen werden, die eine Verbesserung der Grundbildung mit konkreten Herausforderungen wie der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder Konflikten mit Behörden verbinden.

Gleichzeitig eruiert das Projekt neue Erkenntnisse zum Lebensumfeld, zu lebensweltlichen Bedürfnissen und Ansprachemöglichkeiten der Zielgruppe. Aus diesen Erkenntnissen will die VHS neue Lern- und Unterstützungsangebote entwickeln, erproben und evaluieren. In den Blick geraten vor allem Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie Begegnungs- und Lernorte, die bisher wenig beachtet und erprobt wurden.

Das Projekt soll bundesweit Nachahmer finden

Die Zielgruppe selbst und erwachsene Personen aus ihrem Umfeld sind in die Arbeit einbezogen. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt "mittendrin" durch das Zentrum für Forschung, Weiterbildung und Beratung an der Evangelischen Hochschule (ehs) Dresden. Ihre Erkenntnisse sollen in Form von Publikationen und Fachtagungen bundesweit zugänglich sein.


Fußball +

In Deutschland können rund 6,2 Millionen Erwachsene Menschen (12,1 % der Bevölkerung) nur unzureichend lesen und schreiben. Bei einem ausverkauften Heimspiel der SG Dynamo Dresden wären das ca. 3.880 Zuschauer.
Die Betroffenen können nur mit viel Anstrengung die Ankündigung auf der Stadionleinwand, die Tabelle ihres Lieblingsvereins oder einen Beitrag in der Stadionzeitung lesen. Der Umgang mit Behörden oder mit dem Computer sowie andere alltägliche Dinge, werden so zu einer großen Herausforderung.


Mit unserem Projekt „mittendrin“ wollen wir diesen Menschen Mut machen und neue Wege eröffnen. Wir möchten zeigen, dass Lernen in einer Gemeinschaft Spaß machen kann. Egal ob Lesetexte, Schreibübungen oder Rechenaufgaben, alles dreht sich bei uns um das runde Leder.

Am 5. September starten wir unser Programm mit einem Schnupperangebot im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion. Der Kurs findet dort im Lernzentrum „Denkanstoß“ statt. Das Angebot steht für alle offen und ist kostenfrei.


Unabhängig von diesem Schnupperangebot unterstützen und beraten wir sie auch gern individuell in allen Fragen rund um das Lesen und Schreiben.

Damit nicht nur die Gehirnzellen trainiert werden, sind alle Teilnehmer eingeladen, nach dem Unterricht auf dem Kunstrasen neben dem Stadion selbst in einer gemütlichen Trainingsrunde an den Ball zu treten.
Kommen Sie einfach vorbei, erzählen Sie es weiter und machen Sie betroffenen Menschen Mut! Lassen Sie uns gemeinsam zeigen, dass Bildung, Fußball und Spaß in einer Liga spielen. 


Sport frei!

 

Alle Kurstermine finden Sie hier...