Adobe Stock

mittendrin – Lesen und Kicken

Gerade der Zugang zu jungen Menschen mit Grundbildungsbedarf gestaltet sich schwierig. 
Die Volkshochschule Dresden will ihnen daher ein besonderes Lernumfeld aufbauen: 
Das Projekt "mittendrin" schafft Angebote zur Grundbildung im Umfeld des Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden.

Zehntausende junge Menschen in Dresden und weit darüber hinaus identifizieren sich mit dem Fußballverein "SG Dynamo Dresden". In der Stadt gibt es seit vielen Jahren ein gut vernetztes Fanprojekt. Dazu gehört auch das Lernzentrum "Denk-Anstoß" auf dem Stadiongelände von Dynamo Dresden, das im Bereich der Alphabetisierung und Grundbildung bereits einzelne Angebote wie Lesepatenschaften umsetzt.

Das Stadion wird zum Lernort

Die Volkshochschule Dresden und das Fanprojekt haben sich nun im Rahmen der Projektförderung zusammengeschlossen, um das Angebot auszubauen und neue Angebote zu entwickeln. Die Jugendsozialarbeit des Fanprojekts kommt immer wieder mit Menschen in Kontakt, die Grundbildungsbedarf haben. Im Lernzentrum sollen nun regelmäßig Lern- und Beratungsangebote geschaffen werden, die eine Verbesserung der Schriftsprachkompetenz mit konkreten Herausforderungen wie der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder Konflikten mit Behörden verbinden.

Gleichzeitig eruiert das Projekt neue Erkenntnisse zum Lebensumfeld, zu lebensweltlichen Bedürfnissen und Ansprachemöglichkeiten der Zielgruppe. Aus diesen Erkenntnissen will die VHS neue Lern- und Unterstützungsangebote entwickeln, erproben und evaluieren. In den Blick geraten vor allem Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie Begegnungs- und Lernorte, die bisher wenig beachtet und erprobt wurden.

Das Projekt soll bundesweit Nachahmer finden

Die Zielgruppe selbst und erwachsene Personen aus ihrem Umfeld sind in die Arbeit einbezogen. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt "mittendrin" durch das Zentrum für Forschung, Weiterbildung und Beratung an der Evangelischen Hochschule (ehs) Dresden. Ihre Erkenntnisse sollen in Form von Publikationen und Fachtagungen bundesweit zugänglich sein.